Dienstag, 6. Dezember 2016

Märchenwald (Rezension)

Erstmal möchte ich mich ganz herzlich bei Martin Krist für dieses Rezensionsexemplar bedanken und mich gleichzeitig dafür entschuldigen das es so lange gedauert hat (lag nicht am Buch sondern an Zeitmangel)

Aber jetzt zum Buch:

Inhalt:
Mitten in der Nacht werden Max und Elli von ihrer Mutter geweckt. Total verängstigt und müde sitzen sie in einem Wandschrank in den sie ihre Mutter gesperrt hat, während sie ihnen noch die Anweisung zurief: „Geht zu Opa…“. und das versuchen sie dann auch und begeben sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch den „Märchenwald“.
Unterdessen wacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau auf. Halbnackt, blutig und ohne Gedächtnis. Jedoch mit dem Gefühl, dass sie niemandem trauen kann.
Außerdem wird Kommissar Paul Kalkbrenner zu einem Fall gerufen der alles andere als normal ist. Kann das wirklich sein, das ein alter Mann, der in seinem Leben sich nie etwas hat zuschulden kommen lassen, etwas so überaus grausames und absolut widerliches getan hat? Kalkbrenner will es jedenfalls um jeden Preis herausfinden…


Der Autor:
Martin Krist ist das Pseudonym des erfolgreichen Autors Marcel Feige. Geboren 1971, arbeitete er als leitender Redakteur bei verschiedenen Zeitschriften und lebt seit 1998 als Schriftsteller in Berlin.



Fazit/ Meine Meinung:
Klasse!!!
aber erstmal der Reihe nach. Die Geschichte ist super. Sie fesselt aufjedenfall. Am Anfang hab ich etwas gebraucht um die Zusammenhänge zu begreifen und richtig zusammengesetzt hat sich das Puzzle auch erst am Ende, aber das macht den Charme dieses Buches aus. 
Zwischendurch hab ich öfter mal gedacht, das kann doch jetzt nicht wahr sein, warum sieht der/die das denn jetzt nicht. 
Mit dem Schreibstil bin ich auch super gut zurechtgekommen. Die Kapitel sin so gestaltet, das jedes von einer anderen Person handelt. Also entweder aus Kalkbrenners Sicht oder aus der von Max oder eben Zoe. So kann man alle Perspektiven gut im Blick behalten.
Das Buch war von Anfang an super spannend und ich hätte es am liebsten in einem durchgelesen. Außerdem war bis zum Schluss nicht klar was wie zusammenhängt. Was mich etwas genervt hat, aber im positiven Sinne, war das am Ende jeden Kapitels irgendetwas passiert ist und statt der Auflösung kam dann einfach eine andere Peron dran. 
Ein super Buch mit einer überaus spannenden Ader die sich einmal von vorne bis hinten durchzieht. 
Ein total gelungener Thriller!!!


Bewertung:
Fakten:
Verlag: Ullstein Verlag
Seiten: 413
Erscheinungsdatum: 12.08.2016
ISN: 978-3-548-28764-5
Es kostet 9,99 €
Hier gehts zum Buch: Ullstein Verlag, Amazon, bücher.de


Bis bald
Steffi

Kommentare:

  1. Hey,
    Ich habe gerade deinen Blog entdeckt und er gefällt mir sehr gut. Ich habe deinen Blog auch gleich mal abonniert. :D Vielleicht hast du ja Lust auch bei mir mal vorbeizuschauen. Darüber würde ich mich sehr freuen. :)
    LG Benedikt von
    http://beneaboutbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Benedikt,
      das freut mich, das dir mein Blog gefällt und du als Abonnent da bleibst.
      und natürlich schaue ich gerne auf deinem Blog vorbei :)
      LG
      Steffi

      Löschen
  2. Hey Steffi :)
    Eine schöne Rezension. Eigentlich würde ich am liebsten jetzt auch dieses Buch lesen, allerdings mag ich so viele Perspektivenwechsel nicht.
    Liebe Grüße
    Blue :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes,
      danke für den lieben kommentar. sorry das ich mich so spät erst melde, aber irgendwie reichen mir zur zeit keine 24 Std am Tag.
      ich tu mich mit den vielen perspektiven grade am anfang schwer, aber ich kann mich dann meistens ganz gut einfinden. ich kann aber auch verstehen wenn man sangt, dass man mit sowas nicht zurecht kommt. vorallem je mehr Charaktere es sind, desto schwieriger wird es. ;)
      GLg
      Steffi

      Löschen